Erfolg auf ganzer Linie für Pro Deutschland : Zensurversuch abgewehrt!

Die WAZ darf als „SPD-Parteiorgan“ und Pressemafia bezeichnet werden. Außerdem darf behauptet werden, anstatt journalistisch sauber zu arbeiten, lüge die WAZ und verschweige Tatsachen, um politisch Andersdenkende zu diskreditieren. Jedenfalls, wenn dies in der Auseinandersetzung mit einem bestimmten WAZ-Artikel geschieht. Das hat die 4. Zivilkammer des Landgerichts Essen entschieden.

Das hatte man sich in der Essener Friedrichstraße wohl anders vorgestellt: Hier, im Hauptquartier der Funke Mediengruppe, wird der mediale Einheitsbrei angerührt, mit dem das Ruhrgebiet an der Kandare der abgehalfterten Altparteien und ihres Klüngels gehalten werden soll. WAZ, NRZ, Westfälische Rundschau, Westfalenpost – alle firmieren sie unter derselben Anschrift.

Dem Mann auf der Straße mundet die trübe Brühe schon lange nicht mehr. Die Leser nehmen in Scharen Reißaus. Kaum jemand unter sechzig will noch eins der Funke-Blätter haben und der Rest kauft sie meist auch nur noch wegen der Todesanzeigen.

Warum das so ist, das hat die WAZ einmal mehr nicht nur anschaulich vorgeführt, sondern dankenswerter Weise auch noch aktenkundig gemacht.
(mehr …)