0

Jahrelang verfehlte Kommunalpolitik in Gelsenkirchen

-

Viele Probleme in Gelsenkirchen sind politisch hausgemacht. Seit 1945 versuchten sich vor allem die SPD als „Macher“ in unserer Heimat. Aber auch der kleine „Grippeanfall“, als eine Periode lang die CDU versuchte, blieb ohne nennenswerte politische Akzente.

Die Schließung der Zechen, einer der Hauptarbeitergeber nicht nur in Gelsenkirchen, war klar zeitlich definiert. Anstatt frühzeitig das „danach“ zu planen und schon rechtzeitig in einen vernünftigen Strukturwandel einzusteigen wurde vor allem durch die SPD, die man mittlerweile auf der Straße als „Sozial-Plünderer-Deutschland“ tituliert, über Jahre hinweg „verpennt“.

Da hilft es auch nicht ständig bei öffentlichen Auftritten in die Kamera zu grinsen und von einem Prozess des Strukturwandels zu sprechen, so wie es gerne der Oberbürgermeister von Gelsenkirchen, Frank Baranowski, tut. Oberbürgermeister sein bedeutet Verantwortung für seine Stadt zu übernehmen und auch politisch mal auf den Tisch zu hauen.
(mehr …)

0

Bädersituation ist hausgemachtes Problem!

-

Die Gerüchteküche brodelt im Zuge der Bädersituation in Gelsenkirchen. U.a. wurde in einer Anfrage in der Bezirksvertretung West explizit nach einer eventuellen Schließung des Horster Hallenbad gestellt.

Aber man muss kein Experte sein um den Inhalt des „Gutachtens“ zu kennen. In der Vergangenheit wurde bei Gutachten stets auf Kosten und Sanierungsbedarf geprüft. Dann gab es Vorschläge bestimmte Einrichtungen zu schließen.

In der Regel werden Einrichtungen geschlossen um Kosten einzusparen. Darunter leidet in der Regel die Bevölkerung.

Und hier krankt das System.
(mehr …)

0

Kein Interesse an einer Lösung?

-

Die Bezirksvertretung Ost hat scheinbar kein Interesse die derzeitige Situation auf dem Parkplatz der A2 gegenüber des Ewaldsees zu lösen. Hintergrund ist die Ablehnung des Antrages des pro Deutschlands Bezirksverordneten Hauer.

„Ich wollte nunmehr eine klare Stellungnahme der Verwaltung, da die Situation nicht hinnehmbar ist. Aussagen aus der Bezirksvertretung, dass wir diese Sache ja schon in der Zeitung gelesen hatten, kann ich nicht verstehen. Warum treffen wir uns dann noch zur Bezirksvertretung, wenn wir nur die Zeitung lesen sollen?“. meint Bezirksvertreter Hauer verwundert.
(mehr …)

0

Fraktion pro Deutschland und Bezirksverordnete wieder am Ball

-

Die ersten Sitzungen im neuen Jahr haben begonnen. Pro Deutschland hat zum neuen Jahr auch die ersten Anträge gestellt.

So forderten wir in der Bezirksvertretung West eine Stellungnahme zum möglichen Betrugsfall einer Hausbesitzerin in Gelsenkirchen Horst.

Hans-Sachs-Haus Gelsenkirchen

Hans-Sachs-Haus Gelsenkirchen

Hintergrund war, dass mindestens ein Asylbewerber duzende Mehrkosten an die Hausbesitzerin zahlen musste, u.a. zum Müll rausbringen oder für den Empfang von Freunden. Parallel soll sie die Kosten aber im Zuge der Nebenkosten mit der Stadt abgerechnet haben.
(mehr …)

0

Ausländerkriminalität in GE: „Verantwortliche schließen immer noch die Augen!“

-

Mit der Pressemitteilung 22.12.2015 der Stadt Gelsenkirchen erklärte man den Bürgern:

„Nach einem Gespräch der Behördenleitungen von Polizei und Stadtverwaltung hatten Polizeipräsidentin Anne Heselhaus-Schröer und Oberbürgermeister Frank Baranowski bereits gemeinsam deutlich gemacht, dass es keine rechtsfreien Räume in Gelsenkirchen gibt und solche Problembereiche auch niemals geduldet werden.“

Komisch ist nur, dass viele Gelsenkirchener Bürger bestimmte Bereiche, vor allem nachts, erst gar nicht mehr betreten.

„In den Letzen Wochen und Monaten hat sich gezeigt, dass unser politischer Kurs genau richtig ist. Keine Toleranz gegenüber Gewalt- egal von wem. Fakt ist aber auch, dass wir schon Jahre die Toleranzpolitik der Altparteien anprangern und dafür Missgunst und Beleidigungen hinnehmen mussten. Bis vor kurzer Zeit wurden gerne von den „Gutmenschen“ in Politik und Gesellschaft, vor allem auch von Richtern, straffällige Ausländer mit milden Strafen und „Urlaubsreisen“ belohnt, weil diese eine schwere Kindheit etc. hatten. Auch dies waren schon Fehler, an die man sich nicht mehr gerne erinnern will.“, so der Fraktionsvorsitzende Hauer von pro Deutschland.

(mehr …)